Corona & soz. Lage in Pankow +++ Fotoausstellung Mauerpark +++ Schülergruppen & Bundestag +++ Tegel




Lieber Leserinnen und Leser, auch heute bestimmt Corona die politische Lage - auch in Pankow. Sie schließt einen Flughafen, macht analoge Ausstellungen virtuell, bietet Schülergruppen statt Treffen im Bundestag Videokonferenzen an. Und fordert Solidarität und soziale Einrichtungen auf enorme Weise heraus - damit möchte ich beginnen: Corona: Soziale Lage in Pankow Ältere Menschen und Menschen mit psychischen Problemen trifft die Corona-Krise besonders, Stichwort Einsamkeit. Seit den Kontaktbeschränkungen gibt es auch in Pankow einen Anstieg an häuslicher Gewalt. Alleinerziehende sehnen sich nach einer Öffnung der Kitas, um arbeiten und ihren Kindern mehr Abwechslung bieten zu können. Zugleich sorgen sich Kita-Mitarbeiter*innen mit Vorerkrankungen, bei Öffnung der Einrichtungen infiziert zu werden. Es fehlt an Desinfektionsmitteln und Schutzausrüstung. Die angedachte Prämie für Angestellte des öffentlichen Dienstes, aber nicht für die Angestellten bei Freien Trägern, sorgt für Unmut. Das waren einige der Punkte aus dem Gespräch mit Freien Trägern der Kinder- und Jugendhilfe sowie der Frauen- und Sozialberatung über die soziale Lage in Pankow. Da muss nachgearbeitet werden, was die Prämie angeht, aber gerade auch in Bezug auf Schutzausrüstung. Teils sind die Informationen schon weitergereicht, teils werde ich mich direkt an Chemie-Unternehmen in Berlin wenden. Der Gedanke, leerstehende Hotels zu nutzen, um Gewaltbetroffene vorläufig unterzubringen, muss Realität werden. Ein ganz praktisches Ergebnis des Gesprächs gab es bereits: Freiwillige aus den Netzwerken der Frauen- und Sozialberatung nähen nun Mund-Nasen-Schutze für die Mitarbeiter*innen in Pankower Kitas. Gelebte Solidarität. Einblick: Fotoausstellung zum Mauerpark Da die derzeitige Ausstellung "25 Jahre Mauerpark" in meinem Kiezbüro leider nicht besucht werden kann, werden die Fotografien über die kommenden Wochen im Schaufenster ausgestellt. Die Bilder wechseln wöchentlich und können bequem vom Bürgersteig aus betrachtet werden. Und: Am 20. Mai 2020 ab 14:00 Uhr werde ich eine virtuelle Führung durch die Ausstellung anbieten. Infos folgen hier bzw. über meine Social Media-Kanäle. Weitere Infos zum Hintergrund der Ausstellung und den Künstler*innen finden sich in einem Blogbeitrag und Podcast, den die Fotograf*innen selbst verfasst haben: https://gruenlink.de/1r46 Besuche im Bundestag von Schülergruppen Keine Besuchergruppen, keine politischen Tagesfahrten, keine Gruppenführungen im Haus – seit Mitte März sind aufgrund der Pandemie die Angebote für Besuchergruppen im Bundestag ausgesetzt. Und das wird mindestens bis Anfang September so bleiben. Um das Angebot im Rahmen der Politischen Bildung für Schulen weiter aufrechterhalten zu können, biete ich für Schüler*innen-Gruppen ab Mai die Möglichkeit, im Rahmen einer Video-Konferenz mit mir ins Gespräch zu kommen. Informationen: stefan-gelbhaar.de/besuche Tegel schließt - erstmal vorläufig Dauerbrenner in diesem Newsletter. Wer mitliest, bemerkt: es hat sich was bewegt. Das ständige Nachbohren und vielleicht auch Nerven im Bundesverkehrsministerium hat den Weg freigemacht für eine sachlich richtige, ja gebotene Entscheidung: TXL wird ab 1.6. - erstmal vorläufig für zwei Monate - geschlossen. Die BER-Eröffnung vorzuziehen und damit TXL gar nicht wieder zu eröffnen, das ist der nächste sinnvolle Schritt - ich bleibe dran. Bleibt gesund, Stefan Gelbhaar


Abo: stefan-gelbhaar.de/news


Themen
Dossiers
Service