Pop-Up-Gastro +++ TXL & Hubschrauber +++ Spielstraßen in Pankow +++ Wahlkreisbüro offen



Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

die coronabedingten Pop-Up-Infrastrukturen sind in aller Munde. Meine Vorschläge wurden vielfach aufgegriffen, fanden ihren Weg in IHK-Positionspapiere und auch in die Umsetzung in der Stadt. Berlin und seine Bezirke sind damit Vorreiter - das freut mich. Auch die Pankower Debatte hat das nach vorne gebracht. Nachdem nun alle den frischen geschützten Pop-Up-Radstreifen in der Danziger Straße benutzen können, geht die Debatte weiter. Noch mehr Radwege, klar. Es geht aber um mehr - um Platz, um die Nutzung öffentlichen Raums: zur Rettung der Cafés und Restaurants, für Kinder zum Spielen bis zur Nachnutzung des Flughafens TXL. Aber beginnen wir mit...

Pop-Up-Gastronomie!

Was dem Mecklenburger sein Strand ist, ist der Berlinerin ihr Café. Die Berliner Café- und Restaurant-Kultur prägt, ist eins unserer Highlights. Darum gilt es, hier zu handeln. Die Gastrobranche hat wegen Corona zwei Monate schließen müssen, die Lage ist prekär, wie eine Telefonkonferenz mit Vertreter*innen der Pankower Wirtschaft bestätigte. Jetzt wird geöffnet, aber mit vielen Einschränkungen. Vor allem eins wird gebraucht: Platz für Tische und Stühle, um die Abstandsgebote einzuhalten. Auf dem Gehweg reicht der Platz häufig noch nicht einmal so aus. Daher gilt es kreativ zu werden. Das ist mein Vorschlag: auf breiten Gehwegen die Tische - wo möglich - auch über den Bereich vor der eigenen Tür hinaus nutzen. Wo das nicht geht, Parkplätze zumindest temporär zu Restaurantflächen machen. Auch Nebenstraßen können zu Cafémeilen werden. Und sonntags das mal mit einer geeigneten Hauptstraße auszuprobieren, das wär dann das Finale. Natürlich muss das gemeinsam mit den Wirtinnen und Wirte angegangen werden. Lärmschutz und ein möglicher (Teil-)Erlass der anfallenden Straßennutzungsgebühren muss geklärt sein. Einige Bezirke haben sich zwischenzeitlich schon auf den Weg gemacht, gehen auf die Cafés und Restaurants zu. Das finde ich großartig. So holen wir uns das Berlin-Gefühl zurück!

Hier geht es zum Autorenpapier

TXL und BER: Urban Tech Republic vs. Regierungshubschrauber

Wussten Sie, dass sich die Bundesregierung extra einen eigenen Übergangsterminal inklusive Vorfeld am neuen Hauptstadtflughafen BER hat bauen lassen - um dann zu bemerken, dass da gar kein Platz für die eigenen Hubschrauber ist? Die Bundesregierung weiß scheinbar nicht, wieviel Platz sie für ihre Fluggeräte braucht. So werden uns allen die Mehrkosten von 45 Mio. Euro bis 2029 aufgebrummt. Das allein ist schon vollkommen gedanken- und planlos. Darüber hinaus scheint es der Bundesregierung völlig egal zu sein, dass sie die Zukunftspläne für die Nachnutzung des Flughafens Tegel aufs Spiel setzt: Gespräche haben laut eigenen Aussagen weder mit den Verantwortlichen der Urban Tech Republic, noch mit dem Land Berlin stattgefunden. Ich fordere die Verantwortlichen der Bundesregierung auf, sich jetzt aber schnellstmöglich mit allen Beteiligten an einen Tisch (Videokonferenz auch okay) zu setzen!

Antwort auf kleine Anfrage: https://gruenlink.de/1riu

Vorfahrt für Kinder - Temporäre Spielstraßen in Pankow kommen

Am Tag des Fahrrads geht es los! Die erste - dauerhafte - temporäre Spielstraße in Pankow wird eingeweiht. Am Mittwoch, den 3. Juni 2020, soll die „Große Eröffnung mit Musik und Tamtam“ in der Gudvanger Straße erfolgen, so die Initiative vor Ort. Bis Oktober ist die Straße dann an jedem ersten Mittwoch im Monat für Spiel und Spaß reserviert. Am Teutoburger Platz soll alsbald die Templiner Straße folgen. Zielmarke: Bis Ende Juni sollen die Schilder angeordnet werden. Von April bis Oktober, immer dienstags von 15 bis 18 Uhr, ist der Straßenraum dann zum Spielen frei.

Informationen zur Beantragung einer temporären Spielstraße: https://gruenlink.de/1nzd Mein Dossier zum Thema: stefan-gelbhaar.de/spielstrasse

Wahlkreisbüro wieder offen

Ab dem 25.5. finden in meinem Wahlkreisbüro in der Prenzlauer Allee 22 wieder Sprechstunden statt. Pandemiegerecht steht in der Eingangstür ein Tresen, um das Abstandsgebot zu wahren. Von außen kann sich so gleichwohl gut ausgetauscht werden. Geöffnet ist montags bis donnerstags jeweils von 10.00 bis 12.00 und von 14.00 bis 16.00 Uhr -> Kontakt & Anfahrt: stefan-gelbhaar.de/kontakt

Bleibt gesund Stefan Gelbhaar

PS: Morgen Mi 20.05. | streame ich ab 14:00 live aus dem Wahlkreisbüro, zum Finale einer Fotoausstellung über den Mauerpark und seine Geschichte. Ich freue mich, dass auch einer der Fotograf*innen, Peter Kagerer mit dabei In einem virtuellen Rundgang zeige ich Euch nochmal alle Werke - Stream über meine Facebook-Seite: www.facebook.com/Gelbhaar. Den Link zum Video findet ihr dann auch dort, oder im nächsten Newsletter.

PPS: Morgen Mi 20.05. | Webinar-Reihe der AG Pankow Nord: Verkehrskonzepte für Pankow und Blankenburger Süden - Straßen, Öffentlicher Verkehr, Fuß- und Fahrradwege - Was wird diskutiert? Wie könnte unser grüner Weg aussehen? Weitere Infos: thomas.krings(at)gruene-pankow.de

Themen
Dossiers
Service