Vorfahrt für den ÖPNV! Machbarkeitsstudie zeigt die nötigen Maßnahmen bis 2030




Die Bundesregierung lässt ihren Worten erneut keine Taten folgen: vor einem Jahr kündigte die Bundesregierung in einem Brief an die Europäische Union eine ÖPNV-Offensive an - die Folge war eine deutschlandweite Debatte um Fahrpreise und Angebot des ÖPNV. Von den großen Ankündigungen konnte die Bundesregierung bislang nichts, aber auch gar nichts umsetzen. Hingegen schnürte die Bundesregierung das größte Autobahnbauprogramm der letzten Jahrzehnte. Wir wollen einer modernen und zukunftsfähigen Mobilität mehr Platz einräumen. Vorfahrt für den ÖPNV - im Bundeshaushalt genauso wie auf den Straßen. Busse und Bahnen müssen öfter kommen und für alle erreichbar sein. Wer mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln fahren will, darf nicht im Tarif-Dschungel stecken bleiben. Attraktive Angebote für die Öffis sind unser Ziel. Wir wollen, dass Groß und Klein, Alt und Jung ökologisch mobil sind. Klar ist: eine Verdopplung des ÖPNV ist nötig und machbar.


!!! LINK

20.02.2019 |  Mobilité - Untenehmensberatung | Weichenstellungen für die Verkehrswende: Grundlagenstudie ÖPNV

Themen
Dossiers
Service