Würdigung zum Tod von Werner Schulz


Heiko Knopf, stv. Bundesvorsitzender sowie die Sprecher:innen der Landesgruppe Ost von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag, Paula Piechotta, MdB für Leipzig-Süd und Stefan Gelbhaar, MdB für Berlin-Pankow zum Tod von Werner Schulz:

Werner Schulz war eine bedeutende und streitbare Persönlichkeit. Mit ihm fehlt die immer konsequente Stimme der Bürgerrechtsbewegung der DDR. Er prägte die gesamtdeutsche Ausrichtung der Partei über viele Jahre: von seinem Engagement beim Neuen Forum, das er am Runden Tisch vertrat, über seine Rolle als Sprecher der ostdeutschen Gruppe von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag bis zum Parlamentarischen Geschäftsführer der ab 1994 wieder gesamtdeutschen Bundestagsfraktion. Ihm gelang es, die ostdeutsche Perspektive bei den Grünen sichtbar zu machen auch in Zeiten, in denen das schwierig war. Ostdeutsche Parteimitglieder hatten es nach dem Zusammengehen von Bündnis 90 und Die Grünen oft sehr schwer, sich in der Bundespartei durchzusetzen. Werner Schulz war hier einer der wenigen, dem es trotz dieser Umstände gelang, sich bundespolitisch zu behaupten und die ostdeutsche Perspektive in einer Partei zu stärken, die sich lange schwer tat, ostdeutsche Sichtbarkeit herzustellen. Sachsen und Berlin vertrat er im Bundestag, später Berlin im Europaparlament und er trat als OB-Kandidat in Leipzig an. Werner konnte mitreißen, war streitbar und doch allseits respektiert - auch vom politischen Gegner. Der aufrechte Politiker und Mensch Werner Schulz wird fehlen.