Bitte um Feedback: Tops & Flops 2020 + Bio-Food per Lastenrad + Nachhaltigkeitspreis + Soli-Spenden



Liebe Leserinnen und Leser,


2020 - was war denn das für ein Jahr?! Ich hoffe jedenfalls, Sie sind, ihr seid gut durchgekommen. Doch bleiben wir zuversichtlich. Solidarität, klares Handeln und vor allem transparente Regeln braucht es, um der Pandemie konsequent zu begegnen. Die Fraktion im Bundestag hat ein Papier vorgelegt, in welchem diverse Aspekte und Maßnahmen in einem 5-Stufen-Raster vorgeschlagen werden. Abschließend ist das Papier nicht, aber diese Differenzierung, bundesweit einheitlich, führte zu mehr Transparenz und Nachvollziehbarkeit.


Hier das Papier


In Sachen Mobilität & Verkehrswende gab es in diesem Jahr sehr viele sehr unterschiedliche Entwicklungen, innovative Lösungen wie Pop-Up-Radwege, erwartetes wie die BER-Eröffnung samt TXL-Schließung oder nun die U5-Verlängerung. Es bleiben aber genauso auch massives Kopfschütteln verursachende Erkenntnisse. Etwa, dass die neue StVO, präziser gesagt der Bußgeldkatalog, so hart 70er Jahre retro bleibt. Verkehrsminister Scheuer ist durchgehend gut beschäftigt gewesen - mit Skandalen aller Art: Aktuell kann er nicht erklären, warum die geplante Autobahn GmbH rund 800% teurer wird, als das mal verkündet wurde.


Aber ich will gar nicht vorgreifen: Ich möchte von Ihnen und Euch wissen: Was sind Ihre/ Eure Tops und Flops 2020 im Bereich Mobilität - gern mit Fokus Bundesebene? Alle Vorschläge werden bis zum Mittwoch 16.12. gesammelt. Vorstellung -anonymisiert- folgt. Ideen bitte per Mail an stefan.gelbhaar.ma03@bundestag.de - ich bin gespannt und freue mich auf kreative Nachrichten!



NEUES VOR ORT


Doppelt Öko: Bio-Food per Lastenrad

Foto: Grüne Stadtlogistik 2020


Am 1. Dezember war ich zusammen mit Jan Drewitz aus der Pankower BVV-Fraktion in der Blankenburger Straße, zur Eröffnung eines Micro Hubs vom Netzwerk "Grüne Stadtlogistik". Es ist der 10. Standort in Berlin, aber vor allem der erste außerhalb des S-Bahnrings. Das Netz soll sukzessive ausgebaut werden, u.a. am Tempelhofer Damm und in Zehlendorf. Der Micro Hub ist ein Umschlagsplatz, vor allem für umweltfreundlich produzierte Lebensmittel aus der Region. Per Lastenrad werden die Produkte lokal in den Kiezen verteilt. So werden Produktions- & Transportketten nachhaltiger und der städtische Verkehr ein Stück weit entlastet - nicht zuletzt auch die Luft. Micro Hubs fordere ich seit vielen Jahren. Jetzt kommt Stück für Stück die Praxis, und siehe da: Es funktioniert! Gerne mehr davon!


Website Grüne Stadtlogistik



Listen to berlin:awards 2020 - Preis für Nachhaltigkeit


Klimaschutz und Nachhaltigkeit spielt auch in der Berliner Musik- und Kreativwirtschaft eine wichtige Rolle. Schon zum zweiten Mal wurde im Rahmen der listen to berlin:awards der Preis für Nachhaltigkeit verliehen. Die Veranstaltung fand dieses Jahr ohne Publikum statt und wurde live gestreamt. Unter anderem meine Laudatio für die Preisträgerin dieser Kategorie ist im nachfolgendem Video zu sehen. Wer das geworden ist? Ich spoilere: die Green Music Initiative mit Gründer und Treiber Jacob Bilabel.


Video Laudatio



Soli-Spenden für soziale Einrichtungen


Von den sozialen Einrichtungen, die ich auch wieder in diesem Jahr besucht und begleitet habe, möchte ich auf drei besonders hinweisen. Sie leisten viel für Obdachlose und Bedürftige. Mit eingeworbenen Spendengeldern werden immer wieder auch besondere Momente ermöglicht, gerade in der dunklen, aber auch festlichen Zeit. Öffentliche Spendensammlungen sind in diesem Jahr aus bekannten Gründen jedoch erschwert, so fiel etwa das Weihnachtsorgeln auf dem Kollwitzplatz aus. Daher gern direkt spenden:

Die Franziskaner in der Wollankstraße, die mit Suppenküche, Kleiderkammer und Hygienestation die Not in Pankow mildern.

  • Kontoverbindung: Suppenküche Franziskanerkloster, Berliner Volksbank, IBAN: DE 32 1009 0000 1277 5560 02 Kennwort: Suppenküche

Die Heilsarmee, die im "Café Treffpunkt" in Prenzlauer Berg Suppe, Seife schenkt, nicht selten auch ein bisschen Seelenheilung.

  • Kontoverbindung: Heilsarmee, Bank für Sozialwirtschaft, IBAN: DE82 3702 0500 0004 0777 00 Kennwort: Korps Berlin-Prenzlauer Berg

Das Sozialprojekt ZelterPate, das täglich 50 Menschen eine feste Anlaufstelle bietet und nach der Kürzung öffentlicher Mittel besonders auf Spenden angewiesen ist.

  • Kontoverbindung: Förderverein Beratung + Leben e.V., Spar- und Kreditbank Bad Homburg, IBAN DE59 5009 2100 0000 8090 80 Kennwort: ZelterPate


Bleibt gesund und munter

Euer Stefan



Themen
Dossiers
Service