Statement zum Mobilitätsteil im Entlastungspaket II



Der Ticketrabatt »9 für 90« muss jetzt klug ausbuchstabiert werden, um nachhaltig Kunden zurück oder neu zu gewinnen. Mit dem Entlastungspaket II werden nicht mehr nur wie bisher Autofahrerinnen und Autofahrer entlastet. Erstmalig werden auch direkt die Millionen von Bürgerinnen und Bürgern entlastet, die täglich mit Bus und Bahn unterwegs sind. Wer in den ÖPNV wechselt profitiert nochmal deutlich stärker von der Fahrpreissenkung, als es durch die Spritpreissenkung möglich ist.

Dafür ist es sinnvoll, jetzt Länder, Kommunen, Verbünde und ÖPNV-Unternehmen in das Verkehrsministerium einzuladen, um den Ticketrabatt umzusetzen und die damit verbundenen vielfältigen organisatorischen Fragestellungen rasch zu klären. Insbesondere muss sichergestellt sein, dass die treuen Abo-Kunden den Ticketrabatt schnell nutzen können. ÖPNV-Unternehmen dürfen nicht auf den gestiegenen Betriebskosten und den zusätzlichen Verwaltungskosten sitzen bleiben.

Parallel muss konsequent an einer weiteren Verbesserung des ÖPNVs, insbesondere in Form einer Angebotsoffensive, gearbeitet werden. Ziel muss es sein, die Menschen dauerhaft an den ÖPNV zu binden.