Vitamine zum Abholen! +++ Friedrichstraße +++ Denkmal- & Klimaschutz +++ Pankower Umweltpreis




Liebe Leser*innen,


der Herbst ist da! Viele Pankower Obstbäume bieten eine gute Ernte. Deshalb werde ich morgen vor meinem Kiezbüro in der Berliner Straße 5 ab 17:00 Uhr Obst verteilen: Eine große Box mit Äpfeln und verschiedenen Quitten steht bereit - öko, aus lokalem Anbau und selbst gepflückt. Also kommt gerne vorbei und nehmt mit - wenn alles weg ist dann ist alles weg!


Und noch eine Ankündigung: am Donnerstag, den 24. November 2022, 19 Uhr lade ich ein zu Bewertung, Kritik, Austausch und Fragerunde rund um 1 Jahr Ampel, ein Jahr als Regierungsabgeordneter, hybrid in der Berliner Straße 5 wie auch als Zoom. Wie ist es, was ist erreicht, was offen, was schiefgegangen? Ich lade nochmal hier direkt ein - aber wer gesondert informiert werden will, melde und antworte hier gern.


Grade im Herbst sehr gesund und wunderschön ist: Fahrradfahren. Und damit zum nächsten Thema:



Wie geht´s weiter mit der autofreien Friedrichstraße?


Nach der gestrigen Eilentscheidung des Berliner Verwaltungsgerichts, die Sperrung für den KfZ-Verkehr sei zwischenzeitlich rechtswidrig geworden, wird nun eifrig diskutiert was geschehen soll. Fest steht: Eine dauerhafte Teileinziehung bliebe nach diesem Urteil bestehen. Von den zuständigen Verwaltungen ist geplant, diesen Abschnitt der Friedrichstraße zu einer reinen Fußgängerzone umzugestalten - mittels ebenjener Einziehung. Für den Radverkehr könnte dann die nahegelegene parallel verlaufende Charlottenstraße zu einer Fahrradstraße umgebaut werden, um für die wegen zu viel Autoverkehr (!) klagenden Gewerbetreibenden ebenfalls eine Lösung aufzulegen. Eine gute Lösung - nicht nur für die Gewerbetreibenden und ihre Kundschaft, sondern auch für alle die dort entspannt unterwegs sein wollen.


Dazu im TSP



Schutz von Klima und Denkmälern muss zusammen gelingen


Spätestens jetzt in der Energiekrise fragen sich viele Unternehmen, wie ihre Energieversorgung bezahlbarer, sicherer und autarker werden kann, so auch in Pankow. Z.B. die Spreewaffel GmbH (vom Besuch berichtete ich bereits) möchte Solaranlagen auf ihrem Fabrikdach einrichten. Problem: Das Gebäude steht unter Denkmalschutz, es gibt hohe Auflagen für bauliche Veränderungen. In diversen Gesprächen - auch mit dem Pankower Denkmalschutzamt - suche ich hier nach einem guten Weg: Die Vereinbarkeit von Denkmalschutz und Klimaschutz ist nötig - und auch machbar. Weil jedes Denkmal anders ist, braucht es zwar individuelle Lösungen, aber genauso eben auch handhabbare Grundsätze. Falls euch ein ähnlicher Fall bekannt ist, gebt gern Bescheid.



Vergabe Pankower Umweltpreis 2023


Auch im kommenden Jahr wird in unserem Bezirk wieder der mit einem Preisgeld in Höhe von bis zu 3.000,00 Euro dotierte Umweltpreis ausgelobt. Zudem wird der Wanderpreis "Goldene Kröte" an ein herausragendes Projekt verliehen. Einreichungen sind noch bis zum 08. Mai 2023 möglich. Mehr Infos



Einen schönen Herbst wünscht:

Stefan Gelbhaar


PS: Am Montag durfte ich wieder zu Gast bei TV Berlin sein. Dort sprach ich mit Dr. Peter Brinkmann u.a. über die Verkehrslage in Berlin, das 49 Euro Ticket, mögliche Wiederholung der Berlin- und Bundestagswahl, die Energiekrise und den Ukraine Krieg. Zum Anschauen


PPS: Im nächsten Newsletter schreibe ich auf, wie aus dem Blankenburger Zentrum die großflächige und vereinnahmende Parteiwerbung verschwinden musste. Seid gespannt.